Freitag, 20. Februar 2009

Was ist aus der globalen Klimaerwärmung geworden?

Ich kann es gar nicht fassen aber zum ersten Mal seit 20 Jahren liegt hier in Bar Schnee. Und wie der Schnee kam ging der Strom.
Aber erst mal zu den guten Nachrichten: Am Dienstag startete die Qualifikation für die Weltliga im Waterpolo und Montenegro gewann verdient 13 : 7 gegen Rumänien. In der Werbung während des Spieles wurde dann immer der großartige Stromkonzern Montenegros gelobt. Da wir allerdings letzte Woche schon zweimal Stromausfall hatten, einmal davon in ganz Montenegro, vertraue ich diesem Unternehmen nicht mehr besonders. Und zwar zu recht.
Denn am Mittwoch kehrte dann endlich auch wieder das typische Winterwetter für Bar zurück. Mit Regen, Sturm und allem was dazu gehört. Mittlerweile an Stromausfälle gewöhnt überraschte es mich dann am Abend nicht als das Licht schon wieder ausging. Als ich dann vier Stunden später meinen Weg nach Hause leuchten wollte traf mich fast der Schlag. Denn es schneite wie verrückt und der Sturm war viel stärker als gewöhnlich. Gottseidank lebe ich hier schon lange genug, sodass ich mich auch im Stockdunklem zurecht finde. Das einzige was mir wirklich Sorgen bereitete war die Heizung, die mit Strom betrieben wurde. Aber ich war der Überzeugung, dass der Strom in der Nacht wiederkommen würde. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass wir 26 Stunden ohne Strom und Heizung auskommen müssen.
Für die Kinder war der nächste Tag ein toller schulfreier Tag an dem sie Schneemänner bauen können. Auch für uns war es ein freier Tag aber was kann man schon ohne Strom frierend machen? Am Ende betrug die Raumtemperatur 8 Grad Celsius, sodass ich dann aus Frust mein Geburtstagspaket schon vorher öffnete. Da nun die Stromleitung repariert wurden ist kann ich nun demnächst „Sinn und Sinnlichkeit“ gucken und meine deutsche „Glamour“ lesen.

Hier meine Tipps bei Kälte in der Wohnung:
1. Mittags Wein trinken
2. Tanzen
3. Sport treiben
4. Herumhüpfen
5. gemeinsam singen
6. auf dem Heizkörper liegen

Bis zum nächstem Stromausfall. Eure frierende Franzi

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tut mir leid mit euren Stromausfällen ... aber deine Ratschläge sind gut ! Aus der Zeit im Kosovo habe ich noch gelernt:
- sich in einem möglichst kleinen Raum verschanzen, viele Kerzen anzünden (erhört die Zimmertemperatur um ein paar Graden, wenn es genug Kerzen sind).
- im Badezimmer warmes Wasser laufen lassen, wenn der Boiler es verträgt. Problem ist natürlich die Feuchtigkeit danach, wenn es wieder einfriert.
- die ganze Zeit in Cafés bleiben, die einen Generator haben.
- Freunde haben, die einen Kaminofen haben und sich über Besucher freuen.
- Schneeballschlacht und Tanzen.
- Wärmflache ! Wolldecke ! Kuschelsocken ! Tee ! Kaffee ! Hochprozentiges ! und Gemüsesuppe !

Ich hoffe, hier seid jetzt für eine Weile mit Strom versorgt ... Notfalls könnt ihr uns in Skopje wieder besuchen, wir haben bis jetzt (hoffentlich dauert es auch !) kein Stromausfall ;-). Halte durch !

LG

Margot

Franzi hat gesagt…

danke für die Expertentipps. Beim nächstem Mal werde ich mir sie zu Herzen nehmen. Besonders der Skopjetipp.

Anonym hat gesagt…

家出サイト掲示板